CALA Mineral processing

Innovative Verfahren zur Trockenaufbereitung

Trockenverfahren zur Aufbereitung mineralischer Rohstoffe erfahren zunehmende Verbreitung, da Wassereinsparungen aus verschiedenen Gründen von Interesse sind:

  • wenn Wasser in trockenen Regionen nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung steht
  • wenn die Wasserentnahme und -nutzung mit hohen Kosten und Gebühren verbunden ist
  • wenn die lokale Gesetzgebung den Wassereinsatz oder die Ablagerung nasser Schlämme (Bergeteiche) verbietet oder erschwert
  • um Investitionen und Betriebskosten aufgrund des oft einfacheren Materialhandlings und dann überflüssiger Wasserkreisläufe zu senken
  • um thermische Energie zur Trocknung der Produkte einzusparen
  • wenn das aufzubereitende Material aufgrund seiner Eigenschaften nicht mit Wasser in Kontakt kommen soll

CALA ist spezialisiert auf die Implementierung trockener Voranreicherungsprozesse und trockener Gesamtkonzepte zur Mineralstoffaufbereitung. Diese beinhalten sowohl die Technologien zur Zerkleinerung und Klassierung als auch zur trockenen Sortierung im Grob- und Feinkornbereich.

 

Wir kombinieren moderne Sensorsortierung mit klassischen Sortierverfahren, die auf Sortierkriterien wie der Dichte, der magnetischen Suszeptibilität oder der Leitfähigkeit beruhen, so, dass sich insgesamt positive Effekte meist auf die energetische Effizienz des Gesamtprozesses ergeben.

Beispiel: Akaflow Fließbettsortierer

CALA Aufbereitungstechnik hat eine neue Generation von Dichtesortierern entwickelt. Die Maschine wird durch die AKW Apparate + Verfahren GmbH in Hirschau vertrieben.

 

Der Akaflow eröffnet zahlreiche Einsatzgebiete für die trockene Feinkornsortierung nach der Dichte (im Bereich von üblicherweise 0 bis 2 mm, max. 4 mm).

 

Er ist einsetzbar für die Aufbereitung von Erzen, Mineralsanden, zur Rückgewinnung von freiem Metall aus Schlacke. Der Akaflow ist grundsätzlich die geeignete Alternative zur Nasssortierung - für die Vorkonzentration oder Fertigproduktsortierung - für Feingut, das potenziell durch Dichtesortierung aufbereitet werden kann und wird.

 

Der Akaflow vermindert durch Vorkonzentration die zu verarbeitende Feststoffmenge in nachgeschalteten Prozessen und vermindert auf diese Weise den Wasserverbrauch, die Prozesskosten und nicht zuletzt die Umwelteinwirkungen des Gesamtprozesses.

 

Arbeitsprinzip

Der Akaflow nutzt die unterschiedlichen Absetzgeschwindigkeiten von Partikeln mit unterschiedlicher Stoffdichte im Luftstrom. Leichte und schwere Partikeln lagern sich in Leicht- und Schwergutschichten ab, die separat ausgetragen werden können.

Typische Durchsätze für Anwendungen in der mineralstoffsortierung liegen im Bereich von 10-20 t/h je Meter Arbeitsbreite.

 

Versuchseinrichtungen

Pilotmaschinen (bis zu 5 t/h) sind für Versuche verfügbar. Wenn Trockensortierung sich für Sie interessant anhört, testen wir gerne das Verfahren für Ihre Anwendung. Sie werden sehen, wie Ihr Prozess vom Einsatz des Akaflow profitieren kann. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

 

Ergebnisse

Einige exemplarische Sortierergebnisse sind in den Abbildungen zusammengefasst.

 

Kabelschrottsortierung

Kabelschrottaufbereitung

.

.

Start           Leistungen           Projekte           Schlackeaufbereitung           Trockenaufbereitung           Kontakt und Firmeninfos

                                                                       Metallrückgewinnung                                                        Veröffentlichungen

                                                                       Schlackeverwertung                                                         Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© CALA Aufbereitungstechnik GmbH & Co KG